Projekt Lap’s go

Unbenutzte Laptops aus Deutschland an sozial engagierte, finanziell schwache Studenten in Brasilien spenden. Ein Projekt dass ein paar Jugendliche in Brasilien unterstützt hat, die sich am Wandel ihres Landes konkret beteiligten.Eigentlich ist die Idee ganz einfach – wenn in Deutschland ein Laptop alt ist und nicht mehr benutzt wird hat er in anderen Teilen der Welt noch einen hohen Wert und wird benötigt. Wir gingen wortwörtlich von der Idee zur Umsetzung und konnten bis heute sechs gebrauchte Laptops aus Deutschland (gespendet von der TU-Berlin) an brasilianische Studenten weitergeben und konnten für sie einen Wert erschaffen. Uns ging es darum gleichaltrige junge Menschen zu unterstützen, die sich ehrenamtlich in sozialen Projekten engagieren und sich keinen eigenen Laptop leisten können, diesen aber beim Studium dringend benötigen.

Partnerorganisation Aramitan

Unser Kontakt im Süden Sao Paulos ist die Nicht-Regierungsorganisation „Aramitan“, ein Bürgerzentrum das viele kostenlose Kurse für Menschen jedes Alters anbietet, die wiederum aus freien Stücken von Menschen angeboten werden. Außerdem organisieren die engagierten Menschen in Aramitan jedes Jahr mehrere Workcamps bei denen bis zu 50 junge Menschen freiwillig für 2 Wochen am Grundstück und Haus Aramitans weiterarbeiten. Durch die über 20 Workcamps in den letzten 10 Jahren konnte das große Bürgerzentrum so gut wie fertig gestellt werden, ein öffentlicher Spielplatz sowie drei Häuser für Freiwillige gebaut,  Bäume gepflanzt und ein eigener Garten realisiert werden.

Das Bürgerzentrum ist ein Rückzugsort vor Drogen und Gewalt für viele Menschen geworden. Wir kennen die Projektleiter von Aramitan und beschlossen gemeinsam eine Partnerschaft zu gründen, bei der Aramitan die jungen Menschen auswählt, die einen Laptop bekommen sollen. Es war uns wichtig die Verantwortung vor Ort abzugeben und mit Aramitan zusammen zu arbeiten, die lokal bestimmt viel besser als wir aus der Ferne entscheiden können.

Jugendliche im Projekt

Die Jugendlichen und das Projekt Aramitan hatten wir selber während unseres Freiwilligen Sozialen Jahres kennen gelernt und wollten auf diese Weise, die Menschen dort weiterhin unterstützen. Wir hatten hier an der TU-Berlin die Möglichkeit an Laptops heran zu kommen, die sich unsere Freunde dort, aufgrund der Ungleichheit innerhalb Brasiliens aber auch global, nicht leisten können.

Durch unsere Aktion der Spenden von Laptops wurden folgende Jugendliche unterstützt und dadurch auch langfristig in das Projekt Aramitan und den Austausch mit uns in Deutschland involviert.

  • Ebiliane(22 Jahre, Sao Paulo, Projekt Aramitan, Monte Azul, studiert Elektrotechnik)
  • Alif (19 Jahre, Sao Paulo, engagiert in Monte Azul),
  • Douglas (19 Jahre, Sao Paulo engagiert in Monte Azul, Horizonte Azul, Aramitan),

3 Laptops wurden bei einem schweren Überfall, neben verschiedenen anderen Gegenständen aus den Räumen von Aramitan entwendet.

Stimmen der Jugendlichen aus Sao Paulo

Was bedeutet das für Euch einen eigenen Laptop zu besitzen?

Douglas: „Es ist super, jetzt kann ich endlich Internet benutzen, um mich zu informieren und Emails an meine Freunde in die ganze Welt zu schreiben.“

Alif:Wenn du an einem eigenen Projekt arbeiten willst geht alles viel schneller, wenn du dich verbinden kannst, aufschreiben kannst, zusammen planen kannst“

Ebiliane:„Endlich kann ich die Excel Übungen in der Uni mitmachen und hänge nicht mehr hinterher. Mein technisches Studium verlangt heute einen Laptop zu besitzen und ich bin sehr dankbar.“

Fazit

Unsere Idee anderen gleichaltrigen Menschen das zu ermöglichen, dass in unseren Breiten als normal angesehen wird, aber längst nicht überall ist, ist uns gelungen.

Wir unterstützen durch den Laptop nicht nur die Unabhängigkeit der jungen Menschen, sondern stärkten auch deren Selbstwertgefühl, die sich schon über langen Zeitraum sozial engagieren, ohne auch nur einen Cent zu verlangen – dieses Engagement ist mehr als lobenswert und verlangt nach Anerkennung. Wir übergaben die Laptops ohne es an weitere Bedingungen zu knüpfen. Wir sehen es als ein Grundrecht in heutigen Zeiten an, sich mit anderen Menschen auf dem Globus zu verbinden und davon überzeugt, dass gegenseitiges Zutrauen und Vertrauen für eine Transformation und eine bessere Welt fundamental sind. Wir freuen uns außerdem berichten zu können, dass Alif und Douglas im Jahr 2013 ihren Traum realisieren können, ein soziales Jahr im Ausland in einem Camphill (mit Menschen mit Behinderung) in Nordirland zu absolvieren.

Ein lieber Gruß
Global Empowerment
Benedikt & Helmut (Kontakt: Helmut@bildungsagenten.com)

‚Das Feld, auf dem das Gute sich schlagen muss, ist nicht die große Arena,
sondern die Lichtung im eigenen Herzen.‘
-aus „Schiffbruch mit Tiger“ von Yann Martel

Karlsruhe, 19.Jan 2013

Advertisements

Ein Gedanke zu „Projekt Lap’s go

  1. Pingback: Associação Comunitária Monte Azul – Wikipedia | Aktuelles aus Wissenschaft und Gesellschaft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s